Tantra Massage

Was macht eine Tantra Massage so besonders?

Eine Tantra Massage ist ein gewollter emotionaler Vorgang, der bestimmten Regeln, Techniken und Zielen folgt. Das ist jetzt ein wenig sachlich, denn es geht ja um Emotion, Lust und Liebe. Dennoch lohnt es sich das Prinzip der Tantra Massage einmal näher zu betrachten.

Sinnliche Massage oder Sex?

Tantra hört sich irgendwie nach Esoterik, Hippiegedöns Exotik, Schweinkram, Gruppensex oder „komplizierter“ indischer Liebespraxis an, oder?

Nein, tatsächlich wird viel -und vor allem viel falsches- in das Tantra hinein gedichtet. Simpel gesagt handelt es sich um eine aus Indien stammende spirituelle Lehre lustvoller Praktiken. Diese Praxis dient dazu deinen Körper und deinen Geist bewusster wahrnehmen, um so auch deine Sexualität neu zu entdecken. Eine gekonnte Mischung aus Sex, Sinnlichkeit und Spiritualität.

Tantra Massage ist ein sehr respektvolles Massageritual. Der gesamte Körper wird auf harmonisch und sanft berührt. Alle Hautflächen werden massiert und stimuliert – inklusive Intimbereich. Die ganzheitliche Berührung hat sehr viele positive Effekte auf das Wohlbefinden und die mentale Gesundheit. Es handelt sich um eine vollumfassende Entschleunigung, die Konzentration auf kleine Gesten, die langsame Stimulierung erogener Zonen (die Haut ist die größte erogene Zone), respektvolle Berührungen, sanfte Massage – mit oder ohne Höhepunkt.

Außerordentliche Höhepunkte bei der Liebe

Du hast sicherlich schon einmal einen Höhepunkt erlebt, der intensiver war als alle anderen Orgasmen zuvor, oder? Diese Momente der Ekstase sind bei der Tantra Massage keine Seltenheit. Gerade deshalb ist die Tantra Massage so beliebt, denn dieses erotische Hochgefühl möchte man immer und immer wieder erleben.

 

„Tantra ist ein Fahrplan für das Erleben von Ekstase in der Liebe und im Leben.“

Margot Anand

Was ist Tantra?

Das Wort Tantra leitet sich von einem Sanskrit-Wort ab, das „Webstuhl, Kette, Gewebe“ bedeutet, und es bezieht sich auf meditative Praktiken, die in den tantrischen Texten skizziert werden, die vor fast 3.000 Jahren in Indien entstanden sind. Oftmals wird die Begrifflichkeit “Tantra” mit Sex in Zusammenhang gebracht – was es durchaus sein kann – aber das ist nicht immer der Fall. Denn Tantra ist mehr als nur Sex. Es ist der Beginn seinen Körper, seine Seele und das eigene Empfinden in spirituellen Einklang zu bringen.

Wie kann man sich den Ablauf einer Tantra Massage vorstellen ?

Es ist ein Ritual. Überstürzt und einfach los massiert wird im Ruhepunkt nicht. Der Gast wird von der Masseurin beraten und klärt im Gespräch, was der Beweggrund für den Besuch im Tantra Massagestudio ist. Die Meisten haben entweder körperliche oder sexuelle Beschwerden, oder es ist einfach die Neugier nach neuen sexuellen Erfahrungen. So kann sich die Masseurin ganz auf die Beschwerden oder Gelüste des Kunden einstellen.

Danach duscht der Besucher mit oder ohne weiblicher Begleitung. Jetzt kann sich der Gast ganz entspannt hinlegen und die wohltuenden Eindrücke der Tantra Atmosphäre auf sich wirken lassen. Das bedeutet, er kann zur Ruhe kommen und Vertrauen zum Masseur aufbauen. Dabei werden alle Sinne und sexuellen Reize angesprochen. Das ist ja auch in Beziehungen oder in anderen Bereichen ähnlich. Erst wenn man sich mit allen Sinnen auf die Situation einlässt ist man vollkommen entspannt. Bei der Tantra Massage wird vor allem deshalb zuerst durch langsames und behutsames massieren, Entspannung aufgebaut. Zu Anfang wird warmes Öl auf dem Körper verteilt. und von Fuß bis Kopf massiert. Jeder Bereich des Körpers wird mit einbezogen – Es sei denn es ist nicht gewünscht.

Dauer einer Tantra Massage

Die Massage dauert in der Regel etwa 1-2 Stunden. Denn Es braucht Zeit, bis der Körper sich bis hin zur Ekstase aufgebaut hat. Bis sich bei einem Mann der Lingam richtig erregt oder bis sich bei einer Frau die Yoni öffnet kann es bis zu 45 Minuten dauern. Je länger die Massage, desto tiefer ist letztendlich die Entspannung. Auch die Massage von Analbereich und Prostata können Teil der Behandlung sein, wenn sich der Besucher dazu bereit fühlt. Nach der Tantra Massage ruht sich der Gast für gewöhnlich noch etwas aus und befreit sich danach von überschüssigem Öl in der Dusche.

Im Nachgespräch mit der Masseurin wird die Tantra Erfahrung abgeschlossen.

Einen sehr schönen Artikel zur Tantra Massage findet man auf der Webseite von Men’s Health.

Ein nackter Mann und eine Frau in einem schwarzen Slip geben sich eine Tantra Massage